Müll-Chaos in Kladow umgehend beenden!

Seit fast einem Jahr ist es ein Kladower Schandfleck: Bergeweise stapeln sich Gelbe Müll-Säcke am Straßenrand im Fählmannweg. Einige sind von Tieren zerrissen, loser Abfall verteilt sich weiträumig. Der Entsorger Alba weigert sich, bei den einzelnen Häusern vorzufahren und fordert stattdessen zum illegalen Ablegen von Müll auf. „Dieses Abfall-Chaos muss umgehend beendet werden“, fordert der Spandauer SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz die Firma Alba auf.

Daniel Buchholz, Sprecher für Umwelt der SPD-Fraktion: „Seit rund einem Jahr wehren sich die Anwohner in Kladow gegen das Abfall-Chaos vom Fählmannweg und Pfändnerweg. Der Entsorger Alba weigert sich seitdem, die Sackgasse mit mehr als 40 Häusern mit seinen Sammelfahrzeugen zu befahren. Als Grund wird auf ein Verbot des Rückwärtsfahrens durch die Berufsgenossenschaft verwiesen. Die großen Alba-Müllfahrzeuge könnten im 600 Meter langen Fählmannweg nicht sicher wenden und am Ende der Sackgasse wäre die Schranke zu schmal. Obwohl andere Entsorger die Straße durchweg befahren.

Muell Kladow Faehlmannweg3Kurzerhand wurden die Kunden von Alba aufgefordert, ihre Gelben Säcke selbst zweiwöchentlich am Entsorgungstag bis 6 Uhr früh (!) den langen Weg bis an die Straßeneinmündung zu tragen – gerade für ältere Anlieger eine echte Zumutung! Dazu kommt herumfliegender Abfall, wenn Tiere die Säcke aufreißen. Das Müll-Chaos ist perfekt.

Nachdem mich mehrere Betroffene um Unterstützung gebeten hatten und Nachfragen bei der Firma Alba zu keiner Änderung führten, habe ich in einem Vor-Ort-Termin alle Beteiligten zusammengebracht. Ergebnis: Der bisherige Ablageplatz am Straßenrand darf nicht weiter benutzt werden. Spandaus Stadtrat Stephan Machulik hat bereits ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Alba eingeleitet wegen illegaler Nutzung von öffentlichem Straßenland zur Müllsammlung. Darum besteht akuter Handlungsbedarf!

Muell Kladow Faehlmannweg2Mein vor Ort gemachter Vorschlag, die metallene Schranke der dahinterliegenden Siedlung einfach zu verbreitern, stieß auf viel Zustimmung. Auch der Kladower SPD-Abgeordnetenhaus-Kandidat Uwe Ziesack unterstützt die Idee. Da die Schranke jedoch zur nächsten Siedlung gehört, hätten die dortigen Eigentümer von einem Umbau keinen Vorteil und sehen dessen Finanzierung folglich nicht als ihre Aufgabe an.

Ein Alba-Verantwortlicher hat mir inzwischen bestätigt, dass es einen verbindlichen Kostenvoranschlag für einen Umbau gibt, der unter 1.000 Euro liegen soll. Um dem Abfall-Spuk in Kladow endlich ein Ende zu machen, sollte Alba den Umbau kurzfristig beauftragen und bezahlen. Schließlich hat man in den letzten Monaten viel Zeit und Geld durch unterlassenes Einsammeln von Gelben Müllsäcken im Fählmannweg gespart! Obwohl die Verbraucher die umweltgerechte Entsorgung des Plastikabfalls bereits an der Ladenkasse bezahlt haben.“

Muell Kladow Faehlmannweg1