Flughafen Tegel sofort schließen!

In den Zeiten der Corona-Krise gibt es internationnal einen drastischen Rückgang des Flugverkehrs. Auch die beiden Berliner Flughäfen Tegel (TXL) und Schönefeld (SXF) wickeln nur noch ein Zehntel des normalen Verkehrs ab. Der Berliner SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz fordert daher, den Flughafen Tegel umgehend zu schließen und den verbleibenden Flugverkehr über Schönefeld abzuwickeln.

Daniel Buchholz ist Sprecher für Stadtentwicklung und Umwelt der SPD-Fraktion und stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses. Er erklärt wörtlich: „Der Flughafen Tegel sollte umgehend geschlossen werden! In den Zeiten der Corona-Pandemie ist der Flugverkehr drastisch zurückgegangen. Nur noch ein Zehntel des normalen Flugverkehrs findet momentan statt, zumeist für Frachttransporte. Die Offenhaltung eines ganzen Flughafens mit allen Teilbereichen und den hohen Sicherheitserfordernissen ist angesichts dieser extrem geringen Auslastung nicht mehr sinnvoll.

Die Betriebspflicht für den Flughafen Tegel ist durch die zuständige Behörde umgehend auszusetzen. Die verbliebenen Flüge können problemlos nach Schönefeld (SXF) verlagert werden. Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg kann ihre Kräfte bündeln für den Betrieb in Schönefeld, erhebliche Kosten sparen und den Bau des BER konzentriert voran bringen. Für die 300.000 lärmgeplagten Anwohner*innen des Flughafens Tegel in Spandau, Reinickendorf und Pankow bringt die vorübergehende Stilllegung endlich Ruhe und einen positiven Vorgeschmack auf die endgültige Schließung des innerstädtischen Flughafens.“


Nachtrag

Dieses Statement von Daniel Buchholz, veröffentlicht am 24.3.2020, hat in der Öffentlichkeit einiges Echo ausgelöst. Inzwischen sind diverse Artikel zum Thema erschienen. Als erstes hatte der „Tagesspiegel-Newsletter Spandau“ berichtet:

www.leute.tagesspiegel.de/spandau/intro/2020/03/24/116242/

Einen Tag später war auch die „Berliner Morgenpost“ dabei:

www.morgenpost.de/berlin/article228776779/

Mittlerweile will auch die Flughafengesellschaft FBB eine temporäre Befreiung von der Betriebspflicht beantragen, da die Auslastung inzwischen unter 5 % gefallen ist. Viele gute und stichhaltige Argumente für die vorübergehende Schließung des Flughafens Tegel finden Sie in diesem Artikel vom 27.3.2020 aus der „Berliner Zeitung“:

www.berliner-zeitung.de//-li.79726