Kitaplätze Spandau: Abgeordnete fordern Ausbau

In Spandau sind die Kita-Plätze knapp. Die Anfang Dezember 2018 veröffentlichten Antworten des Senats auf eine Parlamentarische Anfrage der Spandauer SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz und Bettina Domer zeigen, dass es unterversorgte Gebiete im Bezirk gibt. Die beiden Abgeordneten fordern jetzt schnelles Handeln für mehr Kitaplätze Spandau.

Daniel Buchholz: „Besonders in den Bezirksregionen Falkenhagener Feld, Brunsbütteler Damm und Haselhorst werden zukünftig dringend mehr Kindergartenplätze gebraucht. Hier zeigen die Antworten des Senats auf unsere Parlamentarische Anfrage, dass es keine Platzreserven mehr gibt, während die Zahl der Kinder zunimmt.

Steigen wird der Bedarf auch in den Regionen Hakenfelde, Spandau Mitte, Heerstraße Nord, Wilhelmstadt, Siemensstadt sowie Gatow/Kladow. Die vorhandenen Platzreserven sind hierfür nicht groß genug. Bezeichnend ist, dass es in Spandau keine einzige Bezirksregion gibt, in der die Platzreserven für den zukünftigen Bedarf ausreichend sind. Meine Kollegin Bettina Domer und ich werden uns daher mit ganzer Kraft für mehr Kita-Plätze im Bezirk einsetzen.“

Kitaplätze Spandau ohne Reserven in vielen Quartieren

Bettina Domer: „Wir brauchen schnell weitere Kita-Kapazitäten in Spandau. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, die Investoren beim Wohnungsneubau stärker als bisher dazu zu verpflichten, auch weitere Kitaplätze im Bezirk zu schaffen.

Unsere Anfrage zeigt auch, dass über das Programm ‚Auf die Plätze, Kitas, los!‘ mit dem stadtweit neue Kita-Plätze gefördert werden, in Spandau erst in wenigen Einrichtungen Plätze entstanden. Hier werden wir im Bezirk noch stärker dafür werben, dass Kitas gegründet oder ausgebaut und wenn möglich über dieses Programm gefördert werden.“

Die vollständige Parlamentarische Anfrage
„Berliner Landesprogramm ‚Auf die Plätze, Kitas, los!‘: Mehr Plätze in Spandauer Kitas?“
mit Daten und Zahlen zu allen Spandauer Stadtteilen können Sie hier herunterladen:

Kita-Plaetze Spandau