Smart in die Zukunft: Siemens Innovations-Campus

Beim Thema Smart City denken viele zunächst an digitale Start-Ups und Locations in den hippen Bezirken Mitte oder Friedrichshain-Kreuzberg. Berlins mit Abstand größtes Projekt im Bereich Smart City wird jedoch an ganz anderer Stelle entstehen: in einem traditionellen Arbeiter- und Industriekiez, dem Spandauer Ortsteil Siemensstadt. Bei einer Informationsveranstaltung der Spandauer SPD kamen mehr als 250 interessierte Anwohner*innen und zeigten sich sehr aufgeschlossen für den neuen Siemens Innovations-Campus.

Rund 600 Millionen Euro will die Siemens AG an ihrem Stammsitz in den nächsten zehn Jahren investieren. Entsprechend groß war das Interesse Ende Januar 2019 an der Informationsveranstaltung in der Siemensstadt. Mehr als 250 Anwohner*innen kamen in den Gemeindesaal der Ev. Christophorus-Kirche und mussten teilweise im Stehen den Ausführungen lauschen. Der Chef der Senatskanzlei Christian Gaebler, Siemens-Sprecher Yashar Azad und der Wahlkreisabgeordnete Daniel Buchholz MdA informierten und beantworteten viele Fragen, SPD-Kreischef Raed Saleh MdA moderierte die Veranstaltung.

Siemens plant in Zusammenarbeit mit dem Land Berlin und dem Bezirk Spandau die Umgestaltung eines ca. 70 Hektar großen Areals beidseits der Nonnendammallee. Entstehen sollen moderne, vernetzte Arbeitsplätze für die Industrieproduktion der Zukunft, eingebunden in ein Forschungsumfeld aus Universitäten, Start-Ups, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen. Eingebettet wird dies alles in ein neu entstehendes Stadtquartier mit Wohnungen, Büros, Läden, Hotels und dazugehöriger sozialer Infrastruktur wie Kitas und Bildungseinrichtungen.

Bei all der Zukunftsbegeisterung kamen auch kritische Nachfragen. Anwohner*innen befürchten vor allem steigenden Mieten durch die Aufwertung der Wohnlage und zunehmende Verkehrsprobleme, besonders in Hinblick auf die umfangreichen Wohnungsprojekte in direkter Nähe. Daniel Buchholz stellte mit Folien die geplanten Baugebiete vor. In den Entwicklungsgebieten Wasserstadt Spandau, Insel Gartenfeld und dem Siemens-Campus sollen in den nächsten Jahren insgesamt 15.000 Wohnungen für rund 30.000 Menschen entstehen.

Fragen zu bezahlbaren Mieten und Verkehr

Auf die berechtigten Sorgen gingen Raed Saleh und Daniel Buchholz mehrfach ein. So wird der Wohnungsneubau auf dem Siemens Innovations-Campus größtenteils zu sozialverträglichen Mieten geschehen und die Einrichtung neuer Milieuschutzgebiete in Siemensstadt und benachbarten Spandauer Stadtteilen forciert. Die Verkehrsproblematik ist nach einhelliger Meinung nur durch den Wiederaufbau der Siemens-S-Bahn und der Nutzung aller Verkehrsträger nachhaltig lösbar. Welchen Anteil dabei Tram, Elektro-Schnellbusse, Sharing-Angebote sowie Rad- und Fußverkehr übernehmen werden, wird sich im Verlauf der Planungen ergeben.

Im Moment steht das Projekt nach der unterzeichneten Absichtserklärung zwischen Siemens, Senat und Bezirk noch ganz am Anfang. Eine gemeinsame Steuerungsgruppe trifft sich regelmäßig und koordiniert die nächsten Schritte, erläuterte Christian Gaebler. Der Senat übernimmt dabei die zentrale Koordination und hat das Projekt zum Gebiet von außerordentlicher stadtpolitischer Bedeutung erklärt. Siemens-Sprecher Yashar Azad bedankte sich ausdrücklich für die schnelle und umfangreiche Unterstützung für das Projekt durch die beteiligten Verwaltungen.

In Kürze wird ein städtebaulicher Wettbewerb für die Gestaltung des gesamten Areals gestartet. Für Ende Mai/ Anfang Juni 2019 hat Siemens einen eigenen Bürgerdialog angekündigt. Außerdem will das Unternehmen eine Kampagne starten, die alle Berlinerinnen und Berliner in die Namensfindung für das neue Quartier einbindet. Erste Bauarbeiten könnten Ende 2020 starten und das gesamte Projekt 2030 fertiggestellt sein. Auch die SPD vor Ort wird den Prozess aktiv begleiten und plant weitere Informationsveranstaltungen nach der Sommerpause 2019.

Einig waren sich alle Beteiligten, dass ein so ambitioniertes Zukunftsprojekt wie der Siemens Innovations-Campus wohl nur in Berlin verwirklicht werden kann.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://daniel-buchholz.de/siemensstadt/innovations-campus-siemensstadt